Schulchronik

 

Um mehr über die Geschichte der Schule und des Stadtleils Schnelsen zu erfahren, besuchen Sie die Homepage
www.schnelsenarchiv.de
von Herrn Wolfgang Burmester.
Die Schulchronik
Im Jahre 1736 hat der dänische König Christian VI. eine Verordnung zur Regelung des Schulwesens erlassen. Schleswig und Holstein waren bis 1864 Herzogtum von Dänemark. Schnelsen gehörte zu dieser Zeit noch zu Pinneberg, war also Holstein. Wann unsere Schule eröffnet wurde, ist nicht genau überliefert. Wir wissen allerdings aus alten Unterlagen, dass die Schule Frohmestraße zumindest seit 1749 existiert.

Im Jahr 1999 wurde deshalb 250-jähriges Bestehen der Schule gefeiert. Anfangs war die Schule in Schnelsen eine einklassige Dorfschule. Der erste ausgebildete Lehrer trat 1834 seinen Dienst an. Ab 1865 wuchs die Schule bis zum ersten Weltkrieg auf 629 Schüler in 12 Klassen an. Erst in den 30er Jahren stieg die Schülerzahl, die nach dem Krieg geschrumpft war und unter Lehrermangel litt, wieder an. So wurde 1934 ein Erweiterungsbau erforderlich, der jetzige Mitteltrakt mit dem großen Treppenhaus.

Am 1. April 1937, als Schnelsen ein Stadtteil Hamburgs wurde, hatte unsere Schule 16 Klassen mit 644 Kindern sowie 12 Lehrern und 5 Lehrerinnen.

Während des zweiten Weltkrieges wurden im Erdgeschoss des Schulgebäudes zwei Luftschutzräume eingerichtet. Bei den Bombenangriffen blieb unsere Schule bis auf Dach- und Glasschäden und einzelne Brandbomben verschont.

In den Jahren nach dem Krieg vergrößerte sich die Schule stark. Im Jahre 1953 hatte die Schule 39 Klassen mit 1.510 Schülern. Diese wurden von 43 Lehrkräften in drei Schichten unterrichtet, da nur 16 Klassenräume zur Verfügung standen.

1956 wurde zur Entlastung der Frohmeschule die Schule Anna-Susanna-Stieg fertig gestellt. Erst ab 1970 hatte unsere Schule nur noch die Klassen 1- 6. Trotzdem reichten die Räume bald nicht mehr aus, und es mussten zeitweise Klassen zum Anna-Susanna-Stieg ausgelagert werden.

1973 wurde die Schule Röthmoorweg eröffnet.

Durch den Beschluss der Schuldeputation wurde ab 1984 keine 5. Klasse mehr eingerichtet. Damit wurde aus der ehemaligen Grund-, Haupt- und Realschule die Grundschule Frohmestraße.

Im Herbst 1949 hatte der Schulverein Schnelsen ein ehemaliges Gutshaus im Zentrum Bimöhlens gekauft. Die Schnelsener Schulkinder sollten im Schullandheim Bimöhlen die Möglichkeit haben alle zwei Jahre zu verreisen.

Im Frühjahr 1991 wurde das Gebäude verkauft und zu einem Altenheim umgebaut.

Seit 1998 gibt es 13-16 Grundschulklassen, jeder Jahrgang ist drei-oder vierzügig und es gibt es zwei Vorschulklassen.

Von 1983 bis 2010 war Herr Lüthge als Schulleiter tätig, von 2010 bis 2014 Frau Teube.

Die Schulsekretärin Frau Thedens-Radojkovic ist seit 1999 für die Belange und Wünsche der Kinder, der Eltern und des Kollegiums zuständig.

Mit dem Schuljahr 1999/2000 wurde unsere Schule eine „Verlässliche Halbtagsgrundschule“. Die Vorschulen in Hamburg sind seit 2005 ebenfalls verlässlich und zudem schulgeldpflichtig.

Seit 2013 gibt es die Ganztägige Betreuung an der Schule, die vom SVE geleitete wird.

Neuer Schulleiter seit 2014 ist Herr Reich. Stellvertretende Schulleiterin ist seit 2015 Frau Joschko.

Text und Abbildungen: „250 Jahre Schule in Schnelsen“

Willkommen auf unserer Homepage