Anmeldung der Erstklässler

Liebe Eltern,

vom 4. bis zum 22. Januar können Sie Ihr Kind für das neue Schuljahr 2016/2017 an unserer Schule Frohmestraße anmelden.  Das Schulbüro ist von 8 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin mit unserer Schulsekretärin Frau Thebens-Radojkovic:

Tel.: 040 57 14 94-0

Weitere Infos finden Sie auf der Bekanntmachung der Schulbehörde:

 

Hamburg Behörde für Schule

Bekanntmachung über die Anmeldung der Schulanfängerinnen und Schulanfänger 2016

  1. Beginn der Schulpflicht

Am 01. August 2016 werden alle Kinder schulpflichtig, die in der Zeit vom 02. Juli 2009 bis zum 01. Juli 2010 geboren sind.

Die Sorgeberechtigten sind verpflichtet, diese Kinder bei einer Grundschule anzumelden und persönlich vorzustellen. Dies gilt auch für im Vorjahr schulpflichtig gewordene, aber vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder.

 

  1. Vorzeitige Einschulung

Kinder, die nach dem 01. Juli 2010 geboren sind, können auf Antrag der Sorgeberechtigten unter Berücksichtigung ihres geistigen, seelischen, körperlichen und sprachlichen Entwicklungsstandes vorzeitig eingeschult werden.

 

  1. Zurückstellung vom Schulbesuch

In Ausnahmefällen können Kinder, die zwischen dem 02. Januar 2010 und dem 01. Juli 2011 geboren sind, unter Berücksichtigung ihres geistigen, seelischen, körperlichen oder sprachlichen Entwicklungsstandes auf Antrag der Sorgeberechtigten oder auf Antrag der Schule und nach Anhörung der Sorgeberechtigten für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden. Zurückgestellte Kinder werden in eine bestehende Vorschulklasse aufgenommen.

Die Behörde für Schule und Berufsbildung kann in begründeten Ausnahmefällen auf Antrag ersatzweise den Besuch einer Kindertageseinrichtung genehmigen.

 

  1. Anmeldung zur Einschulung

Die Anmeldungen werden von der zuständigen Schule in der Zeit von

Montag, 04. Januar 2016 bis Freitag, 22. Januar 2016

entgegen genommen.

Bei der Anmeldung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Einladungsschreiben der Behörde für Schule und Berufsbildung,
  • Geburtsurkunde des Kindes oder Geburtsschein  oder  Abstammungsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch,
  • Personalausweis oder bei ausländischer Staatsangehörigkeit Pass (oder zugelassener Passersatz),
  • Gerichtsentscheidung über die Regelung der elterlichen Sorge
  • Bescheinigung über die letzte altersgemäße ärztliche Vorsorgeuntersuchung (U 9-Untersuchung oder Schularztbesuch)

A l l e   Kinder, die in Hamburg wohnen, sind anzumelden. Das gilt auch für diejenigen Kinder,

  • die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen,
  • die während der Meldezeit vorübergehend ortsabwesend oder im Krankenhaus sind,
  • die in ihrer sprachlichen, körperlichen, geistigen oder seelischen Entwicklung beeinträchtigt sind.
  1. Einschulung

Die Sorgeberechtigten können bei der Anmeldung mehrere Schulwünsche angeben. Die Schulen entscheiden in einer Organisationskonferenz, in welche Schule Kinder, die schulpflichtig sind, eingeschult werden. Kinder mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf werden auf Wunsch der Sorgeberechtigten und nach den Notwendigkeiten des Förderbedarfs entweder in eine allgemeine Schule oder in eine spezielle Sonderschule oder in den Bildungsbereich eines Regionalen Bildungs- und Beratungszentrums aufgenommen.

Die Anschrift der Grundschule können Sie dem Einladungsschreiben der Behörde für Schule und Berufsbildung entnehmen oder beim SchulinformationsZentrum (SIZ), Telefon 4 28 99-2211, erfahren.

Willkommen auf unserer Homepage