Geschichten aus der GBS

Sommerferien-Betreuung 2016:
Die Indianer von der Frohmestraße

 Montag
 Als am Montag, dem 8.8.2016, die zweite Woche der Ferienbetreuung in der GBS Frohmestraße begann, wusste ich nicht, was auf uns zukam, doch ich habe mich überraschen lassen! Wir saßen nach dem Frühstück in der Mensa und Herr Brockmann begrüßte uns mit: „Herzlich willkommen zur Themen-Woche Indianer!“ Danach hat er uns erklärt, was wir diese Woche vorhatten. Draußen habe ich dann gesehen, dass die Erzieher T-Shirts mitgebracht hatten, aus denen wir Indianerkleidung herstellen sollten. Wir haben Farbe bekommen und haben auf dem Schulhof die T-Shirts mit Indianermustern und den indianischen Namen, die wir uns gegeben hatten, bemalt.

Dienstag
Am Dienstag haben wir große Stoffbahnen von Herrn Brockmann bekommen. Was denkt ihr, was wir damit gemacht haben? Richtig – wir haben damit Tipis gebaut. Und damit das Ganze noch schöner wurde, haben wir die natürlich auch noch angemalt.

Mittwoch
Am nächsten Tag haben wir Trommeln bemalt und Pfeil und Bogen gebaut. Herr Brockmann hat uns gezeigt, wie wir mit Pfeil und Bogen umgehen sollen. Jedes Kind hatte seinen eigenen Bogen.

Donnerstag
stormy
Am Donnerstag war der beste Tag für uns. Ich bin nämlich nicht wie sonst nur mit meinem Rucksack zur Schule gekommen, sondern mit meinem Schlafsack und einer großen Tasche, in der meine Schlafsachen drin waren. Wir haben an diesem Tag nämlich in der Mensa übernachtet. Außerdem kam nachmittags Stormy Red Door zu uns, ein echter Indianer vom Stamm der Assiniboine und Dakota, der jetzt in der Nähe von Hamburg wohnt. Er hat uns etwas über Indianer erzählt und mit uns gesungen und getrommelt. Das war richtig toll! Abends hat Katrin für uns indianisches Essen gekocht und später haben wir alle am Lagerfeuer gesessen.

Freitag
Am letzten Tag haben wir eine „Büffeljagd“ durchs Niendorfer Gehege gemacht. Der Büffel war Herr Brockmann, den wir mit mithilfe von Spuren finden mussten. Nachdem wir ihn aufgespürt hatten, haben wir Salzstangen bekommen.

Ich fand die Indianerwoche in der Frohmestraße super und freue mich schon auf die nächsten Ferien.
Jonas, Klasse 4c

gruppenfoto

grey line

Das Frühlings-Oster-Fest an der Frohme

Monatelang planten unsere FSJlerinnen Olivia Helmcke und Lea Paschburg für diesen Tag und am 23. März war es endlich soweit: Alle Kinder, Eltern und Lehrer waren eingeladen zum ersten Frühlings-Oster-Fest der GBS an der Grundschule Frohmestraße.

Fruehlingsfest HuepfburgWährend des ganzen Vormittags wurde fleißig aufgebaut und vorbereitet. Spätestens als um kurz nach 12 auch die große Überraschung für die Kinder auf den Schulhof rollte, wurden alle ganz aufgeregt – denn schon nach kurzer Zeit erhob sich auf dem Hof plötzlich eine 4 mal 7 Meter große Hüpfburg! Und da es alle kaum erwarten konnten, gab es zum Festbeginn am Infostand bei Katrin Lange und Pierre Brockmann sofort eine lange Schlange, um die Laufkarten für den Tag abholen zu können.

Fruehlingsfest MensaKaum war diese gekauft, war das Warten vergessen. Es galt die Hüpfburg auszuprobieren, Ostereier zu bemalen, sich beim Eierlauf zu versuchen, den Geschicklichkeitsparcours in der Turnhalle zu meistern, sich bunt schminken zu lassen, sich auf der Wandtapete zu verewigen, das Torwandschießen zu probieren, Stockbrot zu backen, sich am Basketball zu versuchen, zu toben, zu lachen, gut versteckte Ostereier zu finden, Mama und Papa alles zu zeigen und einfach jede Menge Spaß zu haben. Und natürlich Kuchen zu futtern. Davon hatten die hilfsbereiten Eltern gleich einen ganzen Berg in die Schule gebracht: 76 (!) Kuchen wurden gespendet – und größtenteils auch verspeist.

Natürlich nicht nur gegen den Hunger, sondern auch für den guten Zweck. Denn die Einnahmen aus dem Verkauf von Laufkarten und Kuchen gehen als Sachspende an die Flüchtlingsunterkunft an der Pinneberger Straße.

Fruehlingsfest BastelnEin Highlight für die Eltern waren sicherlich die Aufführungen der Hip Hop Gruppe (Klasse 2-4) und der Ballett-Tänzer (Vorschule und Klasse 1-2). Die Kinder konnten stolz präsentieren, was sie in den GBS-Kursen bei Maren Vornberger und Lea Paschburg gelernt hatten, obwohl beide Kurse erst seit Anfang Februar bestehen.

Wenig von den Aufführungen sahen die Erzieher, Lernhelfer und Kursleiter der GBS, die die Stände betreuten – zu groß war der Andrang, weil schließlich alle Kinder alle Stationen ablaufen wollten, um mit der ausgefüllten Laufkarte an der abschließenden Tombola mitmachen zu können.

Fruehlingsfest

Als Stunden später auch die letzten Gäste gegangen waren und sich Erzieher und Helfer ums Stockbrot-Feuer sammelten, war ganz schnell klar: Wir sind alle erschöpft aber glücklich! Die Kinder hatten viel Spaß, das Wetter hat mitgespielt, die Eltern waren begeistert und die Spendengläser sind voll. Lea und Olivia konnten sich zwar kaum noch auf den Beinen halten aber das Urteil am Feuer war einstimmig: Das war ganz großes Kino von euch! Vielen Dank für das tolle Fest, das wollen wir wieder machen!

grey line

 

 

 

 

 

Willkommen auf unserer Homepage