Geschichten aus der GBS

Unser Besuch beim Bischof-Kettler-Haus in Schnelsen

Wie schon im letzten Jahr haben zehn Kinder der Schule Frohmestraße im Dezember weihnachtliche Bilder für die Bewohner des Altenheims im Bischof-Kettler-Haus in Schnelsen gemalt. Kurz vor den Weihnachtsferien war es dann soweit: Die kleinen Künstler machten sich mit ihren Erziehern zur feierlichen Ausstellungseröffnung auf den Weg. Mit dabei waren auch die Kinder vom Schulchor unter Leitung von Herrn Kwak, um mit einstudierten Weihnachtsliedern für die richtige Stimmung zu sorgen.

Hier ist der Bericht über den Ausflug am 14.12. 2018 von Birte aus der vierten Klasse:

Wir sind nach dem Essen mit dem Chor und den anderen Kindern zum Bischof-Kettler-Haus aufgebrochen. Dort angekommen, haben dann Kinder, die wollten, warmen Kinderpunsch bekommen. Erst haben die Malkinder ihre Bilder vorgestellt, danach kam dann der Auftritt des Chors. Wir haben „Banaha“ und verschiedene Weihnachtslieder gesungen. Auf dem Liederzettel standen folgende Lieder: „Ihr Kinderlein, kommet“, „Oh du fröhliche“, „Kling Glöckchen, klingelingeling“, „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“. Den Senioren hat es offensichtlich gut gefallen, denn als wir mit Singen fertig waren, gab es einen tosenden Applaus. Außerdem gab es noch Kekse. Bevor wir um 15.45 Uhr wieder zur Schule losgegangen sind, durfte sich jedes Kind noch einen Schokoweihnachtsmann mitnehmen. Wir waren pünktlich zur Abholzeit um 16.00Uhr an der Schule.
Es war schön und hat Spaß gemacht!

Alles neu macht der – Mai?

Nein, dieses Mal war es zum Glück schon der März! Gute Nachrichten für die Kinder aus der GBS Frohmestraße – die Erneuerung des GBS-Bereichs ist fast abgeschlossen und die neuen Möbel wurden den Kindern offiziell übergeben. Und der Weg dahin war lang und manchmal ein kleines Abenteuer!

Schon lange wünschten sich die Erzieher und Kinder eine Aufwertung des GBS-Bereichs unserer Schule, in dem die Früh- und Spätbetreuung, Spielzeiten und Ferien stattfinden. Bislang bestand die Ausstattung lediglich aus Möbeln eines aufgelösten Horts, aber der Raum war eben nicht mehr als ein umfunktionierter Klassenraum. Ideen gab es viele, Geld leider nicht. Doch dann kam die Elterninitiative „Guter Ganztag“, die bewirkte, dass die Behörde Gelder bereitstellte, auf die man sich bewerben konnte. Und da war die Frohme ganz vorne mit dabei! Das Leitungsteam der Schule entwickelte aus den Erzieherideen ein Raumkonzept für den GBS-Raum, den anschließenden Flur, den Bewegungsraum und den als Spielzeugausleihe genutzten Geräteraum. Katrin Lange vom Bildungspartner und Ute Joschko als GBS-Koordinatorin der Schule wälzten Kataloge, sprachen mit Handwerkern, mailten und telefonierten und stellten schließlich einen Antrag mit Konzept und Preisen und Bildern und allem Drum und Dran. Und dann hieß es: Warten.

Im Herbst letzten Jahres kam endlich die Antwort, und die allermeisten Wünsche wurden erfüllt oder besser gesagt: genehmigt. Denn nachdem die Gelder zugesagt waren, musste alles Weitere selbst organisiert werden, und das am besten auch noch fristgerecht, sprich: SCHNELL! Da wurden Termine mit dem Möbellieferanten vereinbart, mit Vertretern von Schulbau Hamburg, mit Handwerkern und dem Hausmeister. Letzterer baute in einer halsbrecherischen Hauruck-Aktion die alte große Tafel ganz alleine ab. Es wurden Gardinen ausgesucht – morgens um 6.15 Uhr in der (fast) leeren Finanzbehörde. Der GBS-Raum wurde von allem alten Inventar befreit und neu gestrichen, der Boden wurde aufbereitet und die alten Leuchtstoffröhren durch schöne Lampen ersetzt. Im Geräteraum wurden Putzschäden ausgebessert und neu gestrichen. Es wurde aussortiert und repariert, und das alles im laufenden Betrieb!

Kurz vor den Märzferien schließlich war es soweit, die neuen Möbel waren da. Neue kindgerechte Regale für die Spielzeugausleihe, neue Regale und Sitzgelegenheiten für den GBS-Raum und als besonderes Highlight eine Hochebene als Rückzugsraum. Kombiniert mit Teilen der alten Einrichtung ergibt sich so endlich ein Raum, der den Namen GBS-Raum auch verdient!

Unsere Ferienkinder spielten die neue Einrichtung dann schon einmal warm und überlegten sich neue Regeln – zum Beispiel, wie viele Kinder auf die Hochebene dürfen und was an Spielzeug mit nach oben darf. Und die Regeln wurden auch gleich in Bilder umgesetzt, damit es alle sehen können.

Am ersten Tag nach den Ferien trommelten die Erzieher alle Kinder auf dem Schulhof zusammen und nach einer kurzen Ansprache von Herrn Brockmann auf der Leiter wurde der neue GBS-Raum offiziell den Kindern übergeben. Nun durften alle Kinder sich die Neuerungen anschauen und zum Glück für uns Große waren die Kleinen begeistert – also war die Arbeit nicht umsonst! Gut so, denn es gibt noch Einiges zu tun, bis der GBS-Bereich wirklich fertig ist.

Pierre Brockmann
Leiter der GBS Frohmestraße

Willkommen auf unserer Homepage